Unwetter im Regionalverband Saarbrücken

Sturm zieht über Rocco del Schlacko, Feuerwehr rückt zu mehr als 100 Einsätzen aus

Nasser Start für Rocco del Schlacko FOTO:

Saarbrücken. Umgestürzte Bäume, fliegende Zelte, umgeknickte Ampel, vollgelaufene Keller, überflutete Straßen: Dennoch sprechen Einsatzkräfte bislang von glimpflichem Verlauf.

Dauereinsatz für die Feuerwehren im Regionalverband Saarbrücken: Zu mehr als 100 Einsätzen sind die Helfer seit 13 Uhr am Donnerstag (9. August) ausgerückt, nachdem Gewitter teils unwetterartig über die Region gezogen waren.Nach Angaben eines Sprechers der Saarbrücker Berufsfeuerwehr mussten seine Kollegen raus, um geflutete Keller leerzupumpen und Bäume von Straßen zu schaffen. An der Saarbrücker Lusienbrücke riss es eine Ampel nieder und schmetterte auf den Trottoir, um die sich die Wehr ebenfalls kümmerte. „Wir sind überall im Einsatz, in Sulzbach, Quierschied, Völklingen, Heusweiler. Nur Kleinblittersdorf blieb bislang verschont“; sagt der Sprecher.

Auch über das Musikfestival Rocco del Schlacko in Köllerbach zog gegen Mittag das Unwetter hinweg. Sturmböen drückten Absperrzäune nieder. Ein gestürzter Baum blockierte die nahe L 340, von Schwarzenholz kommend. Sturzbäche ergossen sich auf die Festivalbesucher. Einige Zelte wurden niedergerafft. Ein Sprecher der mobilen Polizeiwache auf dem Gelände spricht allerdings von keiner dramatischen Situation. Weder Verletzte noch nennenswerte Schäden seien zu beklagen.

Rocco del Schlacko in Püttlingen in Bildern FOTO:
top