Besinnungslos in Völklingen

Völlig betrunken – kaum noch reden können, aber Auto fahren

Völklinger Polizei steckt völlig Betrunkene in Ausnüchterungszelle. (Symbolbild) FOTO: BeckerBredel

Völklingen. Sie rammen ein geparktes Auto und fahren einfach weiter. Wenig später erleben sie und die Polizei ihr blaues Wunder.

Ein Verkehrsunfall in Völklingen hat in der Nacht auf Mittwoch (6. Februar) zwei Menschen in die Ausnüchterungszelle bugsiert. Nach Angaben eines Polizeisprechers war eine Frau mit ihrem Peugeot 206 von der Straße abgekommen und gegen einen geparkten Opel-Corsa geknallt. Doch anstatt sich um den Schaden zu kümmern, fuhr die 29-Jährige mit ihrem Begleiter (41) weiter.

Zeuge stoppt Flüchtende

Ihr Pech: Ein Zeuge hatte dies beobachtet und alarmierte die Ermittler. Der verfolgte die Flüchtenden ein Stück, stoppte sie und wartete auf die Beamten. Als die eintrafen, erlebten die ihr blaues Wunder: Die Beiden in dem Auto waren so besoffen, dass sie auf Platzverweise gar nicht reagierten. Sie waren hoffnungslos überfordert, so dass die Polizisten sie mitnahmen. Die Franzosen schliefen ihren Rausch auf der Wache aus und fuhren am Morgen mit dem Taxi nach Hause. Den Führerschein ist die Frau fürs Erste los. Die Auswertung der Blutprobe steht noch aus.


top