Verbraucherzentrale

Wenn das Smartphone zur Falle wird

Mobilfunkverträge beschäftigen die Verbraucherzentrale oft. Eine Expertin hat Ansprechpartner bei den Anbietern.  Das macht es oft leichter, Vereinbarungen aus der Welt zu schaffen, wenn der Kunde im Nachhinein eben nicht zufrieden ist oder sich gar über den Tisch gezogen fühlt. FOTO: dpa / Hauke-Christian Dittrich

Saarbrücken. Verbraucherzentrale paukt Kunden aus dubiosen Verträgen – und zeigt Menschen, die vor dem Ruin stehen, Wege aus den Schulden.

Fragen zum Handyvertrag, der mir nun doch überteuert vorkommt? Muss ich wirklich rund 1000 Euro für eine Rohrreinigung zahlen, obwohl die „Experten“ ihren Job nicht beherrschen? War das neulich die richtige Geldanlage, oder setze ich damit mein Vermögen in den Sand? Und wie komme ich von meinem Schuldenberg runter? In all diesen Fällen gibt es Rat bei der Verbraucherzentrale. Er ist gefragt. Das zeigt die Zahl 40 804, die Summe aller Beratungen und Kontakte der Verbraucherzentrale Saar aus dem Jahr 2017.


Die größte der vier saarländischen Geschäftsstellen ist in St. Johann an der Trierer Straße im Haus Nummer 22 zu finden. Dorthin wenden sich Ratsuchende aus dem ganzen Saarland.

Mit den meisten Schicksalen haben es zwei Frauen und zwei Männer in der dritten Etage zu tun. In ihren Arbeitszimmern kommt so ziemlich alles auf den Tisch, was in einem Verbraucherleben schiefgehen kann. Eine Etage höher arbeitet der neue Chef der Verbraucherzentrale, der Jurist Martin Nicolay.

top