Schlossberghöhlen

Homburger Schlossberghöhlen frei zu eigenen Erkundung

Seit gestern kann man die Schlossberghöhlen wieder auf eigene Faust erkunden. Die Stadt erhofft sich einen Besucherzuwachs. FOTO: Thorsten Wolf

Homburg. Seit gestern präsentieren sich die Homburger Schlossberghöhlen mit neuen Möglichkeiten. Als Folge umfangreicher Sanierung und nach der Einstufung als Besucherbergwerk war es über Jahre hinweg nicht möglich, die größten Buntsandsteinhöhlen Europas auf eigene Faust zu erkunden.

Nun können Gäste wieder eigenständig dort auf Tour gehen. Damit entfällt die Notwendigkeit, sich einer geführten Gruppe anzuschließen. Möglich macht das eine Echtzeit-Videoüberwachung der Höhlen durch das Personal, ohne Speicherung der Bilddaten. Gäste können aber auch weiterhin einen der Höhlenführer für eine Tour durch das Besucherbergwerk buchen. Zudem wurden gestern zwei weitere Ebenen des mehrstöckigen Höhlensystems für Besucher freigegeben.


top