Eine erste Verbindung zwischen Meiser und der Stiftung hatte die Staatsanwaltschaft über eine Spesenrechnung hergestellt. Meiser hatte 2017 ein Essen mit Angehörigen bei einem Edelitaliener in München mit einer LSVS-Kreditkarte bezahlt. Dafür verurteilte ihn das Landgericht in der vergangenen Woche wegen Untreue. Auf dem Beleg gab der 64-Jährige damals „Stiftung Deutsches Ehrenamt“ an.

top