Kampf gegen Personalnot

Verdi droht mit langem Streik an Uniklinik Homburg

Verdi-Sekretär Michael Quetting macht Druck. FOTO: Robby Lorenz

Homburg. Die Gewerkschaft Verdi will einen Tarifvertrag für mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen am Universitätsklinikum in Homburg erzwingen. Sollte das Ultimatum an die Klinik-Leitung am 22. Juni ergebnislos verstreichen, könne eine Urabstimmung vorbereitet werden, sagte Verdi-Sekretär Michael Quetting der SZ.

Er drohte mit einem mehrwöchigen Arbeitskampf. Die Spitze des Uniklinikums äußerte „völliges Unverständnis“ über die Streik-Androhung. Sie ist der Ansicht, dass sie keine Tarifverträge verhandeln darf, und verwies auf „konstruktive“ Gespräche mit dem Personalrat über Verbesserungen.


top