Krebsvorsorge

Immer mehr Junge bekommen Darmkrebs

Professor Manfred Lutz von der Saarbrücker Caritas-Klinik mit einem Endoskop. Auf dem Monitor im Hintergrund sieht man das Innere eines Darms, bei dem ein großer Polyp entfernt wird. FOTO: BeckerBredel

Saarbrücken. Die Zahl der Darmkrebs-Neuerkrankungen im Saarland ist rückläufig. Allerdings treten sie zunehmend früher auf.

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen. Im Saarland erkranken pro Jahr 900 Menschen neu daran. Auch wenn es erfreulicherweise weniger neue Fälle gibt, weil offenbar die Vorsorgeangebote besser genutzt werden, macht sich auch eine negative Entwicklung bemerkbar, so Professor Manfred Lutz, Chefarzt in der Caritas-Klinik St. Theresia Saarbrücken: Die Zahl junger Darmkrebs-Patienten steigt.

Herr Professor  Lutz, wie viele Menschen erkranken im Jahr im Saarland an Darmkrebs?

LUTZ Laut dem Saarländischem Krebsregister des Gesundheitsministeriums sind es knapp 900. Mit sinkender Tendenz. Zur Verdeutlichung: Seit 2003 hat die Darmkrebsrate um rund 15 Prozent abgenommen.


top