Direkt zu




Kreistag

Barrierefreiheit ist Thema im Kreistag

Über Fördermöglichkeiten für Frauen in der Kreisverwaltung Saarlouis informiert die Frauenbeauftragte in der nächsten Kreistagssitzung. Weitere Themen der öffentlichen Sitzung sind Beteiligungen des Landkreises 2017, der Aufbau eines Energiemanagementsystems für die Kreisliegenschaften, die Information über das Aktionsjahr „Mobilität und Nachhaltigkeit“ sowie ein Antrag der Grünen zum Stand der Barrierefreiheit in Verwaltung und Kreisschulen.

Aktuelle Bilder und Infos



Stefan Louis will Bürgermeister in Bous bleiben

„31 Bewerber wollen Bürgermeister werden“ hieß es am 14. März in unserer Zeitung. Und wir berichteten, dass in Bous eine Bewerbung des Amtsinhabers bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorgelegen habe. „Zur Ergänzung teile ich Ihnen mit“, schreibt der SZ dazu Stefan Louis, Bürgermeister von Bous, „dass die schriftliche Bewerbung und der Wahlvorschlag seit dem 13. März vollständig beim Wahlamt eingereicht wurden.“ Auch habe er mehrfach erklärt, dass ich sich zur Wiederwahl für das Amt des Bürgermeisters stellen werde.

Gemeinderat tagt in Bous

Das alte Hallenbadgebäude kommt weg. Über den Auftrag zum Abriss entscheidet der Bouser Gemeinderat am Donnerstag. Weitere Themen im öffentlichen Teil der Sitzung sind die Richtlinie zur Förderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an privaten Gebäuden im Ortszentrum, eine Genehmigung zur Führung des Gemeindewappens auf Antrag der Grüne Jugend Bous sowie der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Erweiterung Firma Rietmann, Saarlouis-Lisdorf“ mit paralleler Änderung des Flächennutzungsplanes der Kreisstadt.

Bürgerinitiative demonstriert gegen geplanten Windpark

Der Windpark Hüttersdorf mit zwei 230 Meter hohen Windkraftanlagen ist im Februar vom Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) genehmigt worden (wir berichteten). Einzelne Bürger und die Bürgerinitiative IVW (Initiative Vernünftige Windenergie, Verein zum Schutz von Mensch und Natur in den Gemeinden Beckingen, Nalbach und Schmelz) haben eine Vielzahl von Einwänden zu Lärm, Infraschall, Gefährdung der Bevölkerung durch Eiswurf und fehlenden Brandschutz, Verstoß gegen den Naturschutz, Entwertung der Immobilien und die Vernichtung eines Naherholungsgebiets und vielem mehr eingebracht.

Stadt Lebach

Stadt stellt Friedhofskonzept vor

Noch nie hat sich die Bestattungskultur in so kurzer Zeit so drastisch verändert wie in den letzten Jahren. Darauf müssen Kommunen im ganzen Land reagieren. Deshalb hat die Stadt Lebach ein zukunftsfähiges und umfassendes Friedhofsentwicklungskonzept erarbeitet, das vom Stadtrat beschlossen wurde und nun umgesetzt werden soll. Weil der Friedhof in den einzelnen Stadtteilen ein sehr sensibles Thema ist und gerade in diesem Bereich in den kommenden Jahren mit teilweise größeren Einschränkungen zu rechnen ist, soll darüber zeitnah informiert werden.

top