Polizei

Einbruchserie beschäftigt Gemeinde Bous und Polizei

Bous. Mehr als 20 Einbrüche habe es in letzter Zeit in Bous gegeben, hatte Bürgermeister Stefan Louis beim Neujahrsempfang betont. „Mir wurde zugesichert, dass der Kriminaldienst sich intensiv mit der Angelegenheit beschäftigt.

Es wäre vielleicht unsachgemäß, einen direkten Zusammenhang zwischen den vermehrten Einbrüchen und der Rückstufung der Polizeiinspektion Bous zu sehen, aber eine Beeinträchtigung des Sicherheitsempfindens, und angesichts der hohen Zahl der Einbrüche nicht nur des subjektiven Sicherheitsempfindens der Menschen in unserer Gemeinde, ist unter diesen Vorzeichen nur allzu verständlich“, sagte Louis.

Im Gemeinderat wolle er in dieser „mehr als besorgniserregenden Situation“ auch in Zukunft beim Innenministerium „deutlich auf die nicht zufriedenstellende Situation‟ hinweisen. Er verwies zudem auf die „negative Entwicklung“ der Polizeiinspektion Bous zu einem Revier, mit deutlich verringerter Personalausstattung und Nachtschließung.

Dass es insbesondere im Oktober zu einer auffälligen Häufung von Einbrüchen in der Gemeinde Bous gekommen sei, bestätigte der Landespolizeisprecher Stephan Laßotta auf Anfrage. Von einer Serie könne man dabei durchaus sprechen. Genaue Zahlen, wann und wie oft eingebrochen wurde, könne er noch nicht mitteilen; erst nach Veröffentlichung der Kriminalstatistik für 2018. Mit dieser sei allerdings in den nächsten Wochen zu rechnen.

top