Großbrand in der Silvesternacht

Polizei geht beim Feuer in Bous von Brandstiftung aus

(Symbolbild) FOTO: dpa / Carsten Rehder

Bous. Die Polizei in Bous hat neue Erkenntnisse über die Ursache des Großbrandes in einem Einfamilienhaus in der Silvesternacht gewonnen. Alles deutet auf Brandstiftung hin.

(red) In der Neujahrsnacht ist im Dachstuhl eines Wohnhauses in Bous ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus und brachte den Brand schließlich in den Morgenstunden unter Kontrolle (wir berichteten). Zunächst ging die Polizei von einer Silvesterrakete als Auslöser aus. Inzwischen muss es heißen „fälschlicherweise“. Denn jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

Haus in Bous zerstört FOTO: Ruppenthal

„Es war Brandstiftung“, sagt Georg Himbert, Pressesprecher der Polizei in Saarbrücken. Das sei das Ergebnis der Untersuchungen vom späteren Mittwoch. Ab diesem zweiten Tag nach dem Brand waren die Sachverständigen bis zum Abend zugange. Auch einen Tatverdächtigen konnten die Beamten bereits ermitteln. Dabei handelt es sich laut Himbert um einen 57-jährigen Hausbewohner. Über das Motiv oder den genauen Hergang der Brandstiftung gibt es bislang jedoch noch keine gesicherten Erkenntnisse. Der Brand sei an mehreren Stellen entfacht worden, sagt Himbert.

top