Polizei-Kooperation

Bundespolizei springt Kollegen bei

Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolbild)FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Pleul

Dillingen. Gute Zusammenarbeit verhindert weitaus schlimmere Körperverletzungen.

In Dillingen ist es am Donnerstagabend in Bahnhofsnähe zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Wie die Bundespolizei mitteilt, lauerte eine 45-jähriger Deutscher einem 34-jährigen und einem 41-jährigen Deutschen auf und griff die beiden nach einem Sterit mit einem so genannten Totschläger an. Dabei erlitt einer der Angegriffenen eine Platzwunde am Kopf.

Die von Zeugen verständigte Polizei alarmierte sofort eine Streife über Funk. Die Bundespolizei, die den Funkspruch ebenfalls empfangen hatte, war in unmittelbarer Nähe zum Tatort verfügbar und erreichte diesen in wenigen Sekunden. Täter und Opfer, die auf dem Boden miteinander rangen, wurden sofort getrennt.

Dem Täter wurde ein Faustmesser abgenommen, mit dem er seinem Opfer bereits Stichwunden zugefügt hatte. Auch der Totschläger wurde sichergestellt. Nachdem der Täter fixiert war, wurden die Geschädigten durch Rettungskräfte versorgt. Auch der Angreifer erlitt eine Kopfverletzung die der medizinischen Versorgung bedurfte. Zur Einleitung des fälligen Strafverfahrens wurde der Täter an die Polizeiinspektion Saarlouis übergeben.


top