Handball

Das Titelrennen wird zum Fall für zwei

Merzig/Diefflen. Handball-Saarlandliga: Dillingen-Diefflen und Merzig-Hilbringen machen Meisterschaft wohl unter sich aus.

Der Titelkampf in der Handball-Saarlandliga tritt in eine neue Phase. Zwar ist die Entscheidung längst nicht gefallen, doch aus dem Vierkampf ist ein Zweikampf geworden – vorerst zumindest. Der HC Dillingen-Diefflen (26:8 Punkte) brillierte zuletzt beim 37:16-Heimsieg gegen den SV Zweibrücken II (9.) und verteidigte locker Rang eins. Der punktgleiche HSV Merzig-Hilbringen mühte sich indes beim Tabellen-Vorletzten HSG Fraulautern-Überherrn zu einem 25:20-Arbeitssieg und ist Zweiter. Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken (3.) und die HSG Nordsaar (4.) verloren hingegen nach unerwarteten Niederlagen an Boden und hinken fortan drei Zähler hinterher.

Neun Spiele vor Schluss starten Diefflen und Merzig somit in ein Kopf-an-Kopf-Fernduell, wobei der HC derzeit den überzeugenderen Eindruck hinterlässt. Und an diesem Sonntag (17.30 Uhr, Sporthalle Diefflen) wartet eine Pflichtaufgabe auf den HC: Eine Woche nach dem 37:16-Hammer gegen den SV Zweibrücken II ist der Liga-Primus gegen Lokalrivale HSG Fraulautern-Überherrn klarer Favorit. Der HSV empfängt dagegen im ersten Heimspiel nach der Spitzenspiel-Pleite gegen Diefflen an diesem Samstag den TV Merchweiler (6.). Anpfiff ist um 18 Uhr in der Thielspark-Halle.

 Wie der HC Schmelz die 18:32-Klatsche bei der SGH St. Ingbert (5.) verdaut hat, wird sich am Sonntag um 18 Uhr gegen den TuS Brotdorf (7.) in der heimischen Primshalle zeigen. Genau bei diesem Gegner zog die HG Saarlouis II jüngst mit 27:31 den Kürzeren. Am Sonntag, 18 Uhr, muss die HGS II zum SV Zweibrücken II. Schlusslicht TuS Elm-Sprengen spielt an diesem Samstag um 20 Uhr bei der HSG Nordsaar – und kann nur gewinnen.

top