Traut sich das Leben raus?

Unsere Woche. Ob das Bistum Trier in aller Tiefe weiß, an was es mit seiner großen Pfarreien-Reform rührt? Im Landkreis Saarlouis zum Beispiel nur noch drei - dann ganz große - Pfarreien: Anstelle von Pfarrhaus-Wärme (oder Kälte, je nachdem, und so oder so oft nur der Erinnerung daran), anstelle der tröstenden Entlastung durch Wiederholung ewig für alle gleiche Rituale; anstelle dieses niemals Wandelbaren der Kirche, das ebenso wundscheuerte wie aufrecht hielt. Das geht nun verloren. Genau wie die typisch katholische Sicherheit, "Mutter Kirche" werde schon da sein, wenn das eigene Leben zu schwer wird. Statt dessen: Kirche verliert ihre verlässlich entlastende Struktur. Jeder soll selbst entscheiden, ob er glaubt und wie er dazu gehören will. Was zu tun ist, und wo sich Verbündete finden.

Das ist gar kein bloß kirchliches Thema. Jeder, der sich entscheidet, wird ein Gespür für sich selbst bekommen. Um Entscheidungen für sich selbst in die Hand zu nehmen. Konfrontation auszuhalten: Da erst traut sich das Leben heraus. Davon, wie ihnen das Leben nach einsamer Entscheidung um die Nase wehte, hätten auch zwei Offiziere aus Wallerfangen berichten können, die im 19. und 20. Jahrhundert Menschen retteten, indem sie Befehle verweigerten. Man kann sie am Sonntag um 15 Uhr im Historischen Museum Wallerfangen kennenlernen.

top