Jahresrückblick

Ein Wahlkampf und viel Grund zum Jubeln

Nächtliche Freude in Oberesch: Der Ort wurde Sieger beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Landesebene. FOTO: Johannes A. Bodwing

Rehlingen-Siersburg. Bürgermeister-Wechsel, pure Begeisterung in Oberesch und noch einiges mehr brachte das Jahr 2018 für Rehlingen-Siersburg.

Das Jahr 2018 stand in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg fast ganz im Zeichen des Bürgermeisterwechsels: Nachdem der langjährige Verwaltungschef Martin Silvanus (SPD) am Jahresende 2016 überraschend angekündigt hatte, sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt zurückziehen zu wollen, wurde er im April dann in den Ruhestand versetzt. Im August verabschiedete sich Silvanus offiziell mit einem großen Fest im Pfarrgarten in Siersburg. Fast ein Jahr lang führten die drei Beigeordneten in Team-Arbeit die Amtsgeschäfte der Niedtalgemeinde, bis zum 1. November der neue Bürgermeister sein Amt antrat. Ralf Collmann, bislang Standesbeamter der Gemeinde, ging aus der Wahl gegen den Beigeordneten Joshua Pawlak am 2. September mit rund 60 Prozent der Stimmen als deutlicher Sieger hervor – zu seiner eigenen Überraschung.

Viel Grund zum Jubeln hatten auch die Oberescher. Nachdem das kleine Nordgau-Dorf schon 2017 beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit Einfallsreichtum begeisterte und als Sieger auf Kreisebene hervorstach, ging es 2018 richtig rund: Oberesch vertrat den Landkreis Saarlouis auf Landesebene und durfte sich dann im September als Sieger mit dem Titel „Golddorf“ schmücken. Zu diesem Erfolg hatten viele im Ort beigetragen – und so wurde auch ordentlich gefeiert. Eine große Party gab es im Dorfgemeinschaftshaus noch mal im November, nach der offiziellen Auszeichnung.

Auch sonst bewegte sich einiges in der Gemeinde: Eine neue Rettungswache wurde in Siersburg im Januar eingeweiht, für ganz Rehlingen-Siersburg und den Wallerfanger Ortsteil Gisingen.

top