Gemeinderat

Jugendräte dürfen weiterhin maximal 21 Jahre alt sein

Rehlingen-Siersburg. Die Satzung des Beirates wird nur leicht verändert

Erstmals, zumindest seit vielen Jahren, in geheimer Wahl stimmte der Gemeinderat Rehlingen-Siersburg über einen besonderen stellvertretenden Gemeindewahlleiter ab. „Bisher war es zwar nicht gang und gäbe“, begründete Bürgermeister Ralf Collmann, „aber es wurde mir auch von anderen Bürgermeistern empfohlen.“ Die Auszählung der Stimmzettel ergab: Winfried Schellenbach wird sich um die Durchführung der Kommunalwahlen am 26. Mai und einer eventuellen Stichwahl des Landrates kümmern. Gewählt wurde er einstimmig.

Eine neue Satzung für den Jugendrat in der Gemeinde stand ebenfalls zur Abstimmung. Im Ausschuss war zuvor darüber debattiert worden, ob das Höchstalter für die jungen Leute im Beirat von 21 auf 27 Jahre hochgesetzt werden sollte. Denn engagierte Mitglieder müssten nun deshalb ausscheiden, hatte der Vorsitzende des Jugendrates dort geschildert. Sein Vorschlag wurde jedoch einhellig abgelehnt. Es solle dabei bleiben, dass dem Beirat Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren angehören. Allerdings sollen, so die Neuerung, nun Mitglieder, die im Laufe ihrer Amtszeit 21 Jahre alt werden, bis zum Ende der Amtszeit im Beirat bleiben dürfen. Dem stimmte der Gemeinderat einstimmig zu, die Satzung wird entsprechend geändert.

Auch dem Wirtschaftsplan 2019 des Zweckverbandes eGo-Saar stimmte der Rat geschlossen zu.


top