Sessionseröffnung

Tollitäten sind auf dem Thron

Das Stadtprinzenpaar von Saarlouis — Uwe III. und Heike I. — schreitet die Löffelgarde ab. FOTO: Johannes A. Bodwing

Roden. Einen Abend mit vielen Höhepunkten gab es beim Wechsel des Narrenadels in Roden. Uwe III. und Heike I. schwingen jetzt das Zepter.

Aus künstlichem Rauch kommt der Wagen mit dem neuen Prinzenpaar und wird weiter zur Bühne der Rodener Kulturhalle geschoben. Am Samstagabend fand dort der Wechsel des Narren-
adels statt. „Immer am 11.11., egal, was für ein Tag das ist“, begrüßte Karo-Präsident Bernd Schleich die zahlreichen Gäste zu der Sessionseröffnung. 60 Jahre ist der karnevalistische Traditionsverein nun alt. Das jüngste Mitglied kam Mitte des Jahres zur Welt, das älteste ist 94 Jahre alt.

Beide gehören zur bekannten Rodener Familie Putze. Dem ehemaligen Vorsitzenden Max Putze ist der Gedächtnisorden gewidmet. Den gibt es seit 1988 alljährlich für besondere Verdienste um die Rodener Faasend und das Gemeinwohl. In diesem Jahr zeichnete Karo-Blau-Gold die Feuerwehr des Löschbezirks Ost aus. Als Begründung sprach Schleich an, dass sie immer für die Allgemeinheit da seien, und auch für Karo habe die Feuerwehr immer ein offenes Ohr.

Den Rahmen für den Abend bildete ein unterhaltsames Programm mit der Sängerin Sandra Müller, dem beruflichen Zwist von Feuerwehrmann Jonas Lay und dem Tanzmariechen Lea Schröder sowie dem Klavier-Kabarettisten Lukas Phillipi.

top