Lebensretter

Bayer besucht seine Lebensretterin aus Elm

Die Stammzellspenderin Maike Ackermann aus Elm traf ihren Empfänger Timo Schwab aus Oberbayern. Mit Hilfe ihrer Spende konnte der Bayer den Krebs besiegen. Vor kurzem hat Timos Schwab seine Lebensretterin hier im Saarland besucht. FOTO: Stefan Morsch Stiftung

Elm. Maike Ackermann aus Elm konnte mit einer Stammzellenspende dem Bayer Timo Schwab das Leben retten. Nun haben sie sich kennengelernt.

Timo Schwab aus dem oberbayerischen Ehekirchen und Maike Ackermann aus Elm sind ein gutes Team im Kampf gegen Krebs. 2015 hat die Saarländerin für den heute 28-Jährigen Stammzellen bei der Stefan-Morsch-Stiftung gespendet. Die Spende war Schwabs letzte Chance auf Leben. Jetzt haben sie sich zum ersten Mal getroffen.

Angefangen hatte es mit Fieber und Nachtschweiß, nachdem Schwab beruflich in Malaysia war. Ein paar Wochen war der Elektroniker dort im Auftrag seiner Firma, einem Unternehmen für Spezialtiefbau. Dann die Diagnose „Hodgkin-Lymphom“ – ein Schock für ihn und seine Familie. Wenig später beginnt die Chemotherapie. „Das Gefühl, auf Hilfe von anderen angewiesen zu sein, war nicht schön“, sagt er.

Trotz Chemotherapie kam der Krebs zwei Mal zurück. Zwei Jahre nach der Diagnose gab es für den damals 25-Jährigen nur noch eine Überlebenschance: „Entweder ich setze meine Hoffnung auf eine Stammzelltransplantation oder mir wären nur noch sechs Monate geblieben“, erinnert er sich. „Meine Familie war mir in der Zeit und danach eine große Hilfe.“

top