Internationaler Austausch

Vermittlerin zwischen zwei Welten

Nur noch wenige Tage bis zur großen Reise: Die 19-jährige Kim Teichmann bricht am Mittwoch in die brasilianische Stadt Piripiri auf. FOTO: Sabine Geschka

St. Wendel . Um einen sozialen Friedensdienst zu absolvieren, reist Kim Teichmann nach Brasilien. 13 Monate lang wird sie dort leben und arbeiten.

Das miese Wetter ist Kim Teichmann total egal. Dicke Regentropfen prasseln ans Fester, während die 19-Jährige im Café sitzt und einen Tee schlürft. Sie ist in Gedanken ganz wo anders. In Brasilien. Genauer gesagt in der Stadt Piripiri im Nord-Osten des Landes. Dort wird sie bald für 13 Monate leben.

In wenigen Tagen muss Kim Abschied nehmen von Freunden, Eltern, dem jüngeren Bruder und der Oma. „Von ihr habe ich das Reise-Gen geerbt“, sagt sie. Am Mittwoch um 13.10 Uhr hebt das Flugzeug in Frankfurt ab. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen. „Nur das Kofferchaos muss ich noch in den Griff bekommen.“ Doch Kim ist zuversichtlich. Schließlich hat sie Erfahrung im Packen.

In der zehnten Klasse nahm sie bereits an einem Schüleraustausch teil. Für knapp elf Monate ging Kim damals nach Ungarn. „Zuerst wollte ich nach Amerika. Aber das war mir dann doch zu langweilig. Dafür entscheiden sich ja die meisten.“  Ihr Gefühl habe sie schließlich nach Ungarn verschlagen. „Es war die richtige Entscheidung“, ist sich Kim sicher. Sie habe dort eine zweite Heimat gefunden und besuche ihre Gastfamilie auch heute noch regelmäßig.

top