Ausstellung

Hobbyfreunde stellen Arbeiten vor

Namborn. (se) Ihre 30. Kunst- und Hobbyausstellung mit Verkauf organisieren die Hobbyfreunde Liebenburg für das Wochenende vom 25. und 26. November. „Wer alles sehen will, der muss schon etwas Zeit mitbringen“, empfiehlt der Vorsitzende der Hobbyfreunde, Paul Gerhard Born. Schließlich erwartet der Verein 56 Aussteller aus dem Saarland und angrenzenden Regionen. Sie wollen mit ihren Produkten ihr künstlerisches und kunsthandwerkliches Schaffen demonstrieren. „Bewerbungen waren es viele. Wir mussten einigen Hobbyfreunden absagen, einmal aus Platzgründen und zum anderen um jedes Jahr neue Angebote präsentieren zu können“, so der Vereinschef. Die Palette der Exponate reiche beispielsweise von Holzarbeiten, Keramik, Schmuck, Nähereien über Glas- und Porzellan bis hin zu 3D Karten oder Seidenmalerei. Außerdem gibt es viel Weihnachtliches zu sehen.

„Die Hobbyfreunde Liebenburg sind mehr oder weniger ein Zufallsprodukt“, erinnert sich Born. „Nach der Kreishobbyausstellung 1990 in Theley wurde Albert Haßdenteufel aus Hofeld-Mauschbach damit beauftragt, die zweite Schau in Namborn zu organisieren. Haßdenteufel gründete mit zehn Freizeitkünstlern  eine Interessengemeinschaft. Sie war als Provisorium gedacht“. Nach dem großen Erfolg der Kreishobbyausstellung sei dann die Entscheidung gefallen, einen Verein zu gründen. „Unsere Ausstellung mit ihrem vielfältigen Angebot und den vielen Besuchern gilt längst als eine der bedeutendsten dieser Art im Saarland“, sagt Born. Er ist seit 1997 Vorsitzender des Vereins.

Die Ausstellung ist am Samstag, 25. November, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 26. November, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet einen Euro.

top