Fußball

Die „Wölfe“ sind heiß auf Revanche

Wolfersweiler. Die Fußballer der SG Wolfersweiler-Gimbweiler sind heiß auf Revanche für eine ganz bittere Pleite: Am ersten Spieltag der aktuellen Saison der Bezirksliga St. Wendel unterlagen die „Wölfe“ bei der SG St. Wendel mit 2:10. Für das neue SG-Spielertrainer-Duo Jurij Schewtschenko und Dennis Lauer war dies ein echter Alptraum-Start. Nun kommt es an diesem Sonntag um 14.30 Uhr zum Rückspiel in Wolfersweiler. „Dass wir da auf Wiedergutmachung aus sind, ist ja klar. Niemand verliert gerne mit 2:10“, sagt Torsten Morsch, der Spielausschuss-Vorsitzende von Wolfersweiler-Gimbweiler.

Immerhin: Sein Team hat sich vom desaströsen Start nicht aus der Ruhe bringen Lassen. Danach zeigte Wolfersweiler-Gimbweiler einige starke Leistungen und beendete die Vorrunde schließlich mit 30 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Der kommende Gegner aus St. Wendel steht mit zwei Punkten mehr auf Rang drei. Davor liegen noch der SV Hasborn II (34) und Spitzenreiter SV Überroth (35). „Wir sind über den Erwartungen“, freut sich Morsch.

Deshalb ist bei den „Wölfen“ auch jetzt schon klar, dass sie mit den Spielertrainern Schewtschenko und Lauer auch in die nächste Runde gehen. „Wir hatten mit beiden ohnehin einen Zweijahresvertrag gemacht“, berichtet Morsch. „Vor ein paar Tagen haben wir noch einmal gesprochen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass beide Seiten an diesem auch festhalten.“

top