Weltweites Ranking umweltschonender Hochschulstandorte

Umwelt-Campus übertrifft sich selbst

Der Umwelt-Campus gehört zu den grünsten Hochschulen in Deutschland. FOTO: Jannik Scheer

Neubrücke. Kaum eine Hochschule ist so grün wie der Umwelt-Campus Birkenfeld. Weltweit rangiert sie im neuesten Ranking unter den besten Zehn.

Zum zweiten Mal hat es der Umwelt-Campus Birkenfeld unter die weltweit zehn grünsten Hochschulen geschafft. Von Platz zehn des Vorjahres im weltweiten Ranking umweltschonender Hochschulstandorte hat er sich nun deutlich auf den sechsten Platz verbessert. Alle Konkurrenten der deutschen Hochschullandschaft, darunter als zweit- und drittbeste in
Deutschland die Universität Bayreuth sowie die Freie Universität Berlin (weltweit Platz 28 und 29), konnte der Standort hinter sich lassen. Unbestritten ist der Umwelt-Campus Birkenfeld die beste deutsche Hochschule im aktuellen Green-Metric-Ranking, dessen Ergebnisse nun veröffentlicht wurden.

Seit 2010 werden international Universitäten in Sachen Nachhaltigkeit unter die Lupe genommen und bewertet. Initiiert und gesteuert wird das Ranking seit jeher von der Universitas Indonesia mit Sitz in Jakarta. Im jüngsten Wettbewerb nahmen laut Umwelt-Campus 719 Universitäten aus 81 Ländern teil. Dies ist eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als sich 619 Hochschulstandorte aus 76 Ländern bewarben. Umso erfreulicher ist, dass der Umwelt-Campus, trotz der gestiegenen Teilnehmerzahl, seine Position im weltweiten Ranking sogar noch verbessern konnte.

In der Unterkategorie des globalen Teil-Rankings von Hochschulen im ländlichen Raum (51 der 719 teilnehmenden Hochschulen) führt der Umwelt-Campus die Liste mit Platz eins weltweit an. Hochschulen im ländlichen Raum stehen insbesondere im Bereich Mobilität und Forschung vor starken Herausforderungen, die der Umwelt-Campus nach eigenen Angaben unter anderem durch seine gute Bahnanbindung und die Forschungsarbeit des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagment (IfaS) in nachhaltiger Regionalentwicklung und Elektromobilität sowie durch Kooperationen mit dem benachbarten Nationalpark Hunsrück-Hochwald vorbildlich erfülle.

top