Eröffnung

Neuer Wild- und Waldlehrpfad am Momberg

Auf dem Foto ist zu sehen, wie fleißige Helfer des Vereins zur Förderung der Dorfentwicklung Gronig eine der zehn Stationen entlang des 4,8 Kilometer langen Wild- und Waldlehrpfads am Momberg aufbauen.FOTO: Toni Schäfer

Gronig. Die 4,8 Kilometer lange Strecke soll am 14. Februar erstmals gemeinsam mit Schülern erwandert werden.

Im St. Wendeler Land existieren etliche Natur-Lehrpfade zu den verschiedensten Themen. Deren Tafeln sollen aber nicht nur zur Beschilderung in der Landschaft beitragen, sondern auch für Schulklassen und Kindergruppen leicht verständlich und nutzbar sein. Wie der Groniger Ortsvorsteher Toni Schäfer berichtet, hat der  Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Gronig als Teil eines Leader-Partnerprojektes der Kultur-Landschafts-Initiative St. Wendeler Land (KulanI) einen Wild- und Waldlehrpfad rund um dem Momberg konzipiert und angelegt. Mit diesem gemeinsamen Projekt sollen natur- und naturschutzrelevante Themen aus dem Blickwinkel des ländlichen Raumes kindgerecht vermittelt werden – wie auch an den Lehrpfaden der beiden anderen Projektpartner, Bund Naturschutz Ostertal (BNO) und Jagdgenossenschaften von Bosen und Sötern. Als besondere Form der außerschulischen Lernorte dienen die einzelnen Informationstafeln als Ausgangspunkte für kompetenz- und handlungsorientierte Einheiten, die den Kindern Spaß beim Lernen bringen und den Lehrern die Vermittlung des entsprechenden Lehrstoffes erleichtern sollen.

Der Wild- und Waldlehrpfad in Gronig informiert auf einem 4,8 Kilometer langen Rundweg an zehn Stationen über die Funktionen des Waldes, die Bedeutung des Wassers, über Pilzarten vor Ort, heimische Vogelarten, Wildtiere, Baumarten sowie den Lebensraum Niedermoor am Beispiel des Oberthaler und Groniger Bruchs. Ansprechpartner für die einzelnen Spezialthemen sind auf den Tafeln ebenso aufgeführt wie die bereits zurückgelegte Strecke des Rundweges, erläutert der Ortsvorsteher weiter. Auch die GPS-Geodaten des jeweiligen Standortes sind vermerkt – Ansatzpunkt für eine neue Art des Geocaching: Wissen als Schatz, der gesucht werden soll.

Die Kinder der Oberthaler Bliestalschule werden mit Ihren Klassenlehrerinnen den Wild- und Waldlehrpfad in Gronig bei der Eröffnung mit dem Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost (SPD), Landrat Udo Recktenwald und Bürgermeister Stephan Rausch (beide CDU) einem ersten Test unterziehen. Wie der Ortsvorsteher abschließend mitteilt, ist dieser für Donnerstag, 14. Februar, geplant. Treffpunkt für den Rundgang ist um 10 Uhr der Zeltplatz Kapellenwiese in Gronig.


top