Krankenbesuch

Vom Sorgenkind zum Wunderknaben

Weißstorch Paul in seinem aktuellen Zuhause. In der Wildtierauffangstation in Blieskastel erholt er sich von einer Verletzung.FOTO: Evelyn Schneider

Werschweiler/Blieskastel. Die Aussicht auf Genesung stand für Weißstorch Paul nicht so gut, als er im Juli 2018 in die Wildtierauffangstation nach Blieskastel kam. Die Flügelspitze des Tieres war gebrochen. Jetzt hat Paul sich erholt und startet erste Ausflüge.

Fast etwas schüchtern spitzt Weißstorch Paul hinter einem Unterstand hervor. Sein Übergangszuhause ist der Garten von Martin Hirsch. Dort hat der Vogel sogar einen kleinen Teich und viel Platz, um sich zu entfalten. Er kann jederzeit losfliegen. Es gibt keinen Zaun, keine Überdachung, die ihn daran hindern. Storch Paul schlägt mit seinen Flügeln. Ganz so, als wolle er demonstrieren, dass er wieder ganz gesund ist.

Martin Hirsch, der in Blieskastel eine Wildtierrauffangstation für Vögel und Säugetiere betreibt, schaut lächelnd auf seinen Schützling. Der kam im Juli vergangenen Jahres als echtes Sorgenkind zu ihm. Denn die Handschwinge des im Mai in Werschweiler geschlüpften Jungstorchs war gebrochen. Kein frischer Bruch, sondern schon einige Wochen alt (wir berichteten). „Da besteht meist nur wenig Chance auf eine Heilung“, weiß Hirsch. Er erinnert sich noch, dass jenem unteren Teil des Flügels, der als Handschwinge bezeichnet wird, damals jeglicher Halt fehlte. Dennoch wollte der erfahrene Tierretter alles versuchen, um dem kleinen Adebar zu helfen. „Vielleicht gibt es ja ein Wunder“, dachte er damals und machte sich daran, die Handschwinge zu bandagieren. Nach vier Wochen löste er den Verband und alles schien gut. Doch einige Tage später bemerkte Hirsch, dass die Flügelspitze wieder an Halt verloren hatte. Erneut legte er Bandagen an, wartete wieder vier Wochen. Und dann gab es ein wirkliches Happy End. Der Flügel war stabil und ist es bis heute.

„Paul kann fliegen“, sagt Hirsch zufrieden. Doch traue sich der Storch noch wenig zu. Seine Verletzung kam just in der Phase, in der die Jungtiere in der Regel das Fliegen erlernen. Jetzt sei er eigentlich schon zu alt dafür. Der Experte glaubt an ein psychologisches Problem, denn körperlich ist Paul fit. Und so macht wohl am Ende nur die Übung den Meister.

top