Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Football

Wölfe zerfleischen die Tiger

Michael Bobrowski (2. v.l.) hat sich den Ball geschnappt und versucht, durchzubrechen. Manuel Müller (rechts) begleitet ihn, links lauert Christopher Brigham.FOTO: B&K / Bonenberger/

St. Wendel. Das Football-Team der South West Wolves will diese Saison Meister werden. Gleich am ersten Spieltag unterstrichen die „Wölfe“ eindrucksvoll ihre Titelambition. Vor 500 Zuschauern gelang ein 65:7-Heimsieg gegen die Mosel Valley Tigers.

Die Footballer der South West Wolves konnten es fast selbst nicht glauben. Mit sage und schreibe 65:7 fegten sie am Samstag im Sportzentrum St. Wendel zum Saisonauftakt der Verbandsliga Mitte die Mosel Valley Tigers vom Feld. „Wir sind auf jeden Fall selbst überrascht, so ein deutlicher Sieg ist schon eine Hausnummer“, jubelte Vorstandsmitglied und Spieler Anton Felix. „Das war auch eine Ansage an die ganze Liga.“

Allerdings schränkte er auch ein: „Bei den Tigers haben einige Stammspieler gefehlt. Wir stellen uns jetzt schon darauf ein, dass es im Rückspiel deutlich enger wird.“ Felix hatte vor der Begegnung den Gegner aus Treis Karden als Hauptkonkurrenten im Kampf um die Meisterschaft ausgemacht.

Bei den Wolves, die eine Abteilung des SV Baltersweiler sind, scheint es sich ausgezahlt zu haben, dass vor der Runde sowohl das Trainer-Team als auch die Mannschaft verstärkt wurden. Mit Shedrick Durdon für die Offensive, Julian Conrad für die Defensive und Linebacker-Trainer Antonio Ploderer ergänzen seit einigen Monaten gleich drei neue Übungsleiter das bisherige Trainer-Trio um „Headcoach“ Bill Roberts.

Und auch die Verstärkungen auf dem Feld schlugen ein: Der vom Oberligisten Pirmasens Pretorians gekommene neue Quarterback Kevin Johnston warf mehrere Touchdown-Pässe. Aber auch beim Rest des Teams griff ein Rädchen ins andere. „Die Defensive hat fast gar nichts zugelassen und auch die Offensiv-Linie hat super gespielt“, freute sich Felix.

top