Interview

Hamann: Bundesliga nicht weit hinter der Premier League

Dietmar Hamann sieht die Bundesliga nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Foto: Rolf Vennenbernd FOTO: Rolf Vennenbernd

Berlin. Der deutsche Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann ist vor den deutsch-englischen Champions-League-Wochen ein besonders gefragter Gesprächspartner.

Schließlich hat der heutige Sky-Experte einst sowohl mit dem FC Bayern München als auch mit dem FC Liverpool den UEFA-Cup gewonnen - und als Krönung mit dem Club von der Anfield Road sogar 2005 in der Königsklasse triumphiert. Im Finale damals gegen den AC Mailand wurde Hamann bei einem 0:3-Halbzeit-Rückstand eingewechselt, verhalf seiner Mannschaft mit zum 3:3 und verwandelte im Elfmeterschießen den ersten Strafstoß für Liverpool. Zudem spielte er auch für Manchester City. Sein Tipp für die Champions League ist aber ein englischer Club, der im Achtelfinale nicht gegen eine deutsche Mannschaft spielt, wie der 45-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Frage: In den deutsch-englischen Champions-League-Wochen mit den Duellen Tottenham-Dortmund, Manchester City-Schalke und Liverpool-FC Bayern soll sich auch eine große Frage klären: Ist die Premier League besser oder die Bundesliga. Wie schätzen Sie das ein?

Antwort: Ich höre ja immer, wie schlecht die Bundesliga gemacht wird. Ich stimme da nicht ganz überein. Ich glaube, dass die Bundesliga von der Qualität nicht so weit hinter der Premier League her ist. Fakt ist einfach, dass die Engländer ja ganz andere finanzielle Möglichkeiten haben. Die Bayern sind mehr oder weniger auf Augenhöhe mit Liverpool. Auch Dortmund gebe ich sehr gute Chancen gegen Tottenham. Für Schalke wird es natürlich schwer, das hängt damit zusammen, dass City natürlich sehr gut in Schuss ist und Schalke nicht so gut. Aber ich sehe die Bundesliga nicht so weit hinter der Premier League wie es vielleicht andere sehen.

top