BBL

Bayern weiter ungeschlagen - Vechta setzt Höhenflug fort

Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjić bleibt das Maß aller Dinge. Foto: Matthias Balk FOTO: Matthias Balk

München. 19 Spiele, 19 Siege - die Basketballer des FC Bayern bleiben in der Bundesliga unschlagbar. Der deutsche Meister setzte sich zuhause mit 80:68 (45:32) gegen die BG Göttingen durch.

Bei einer ausgeglichenen Teamleistung agierte Petteri Koponen mit 14 Punkten und sieben Assists am auffälligsten. Bei Göttingen ragte Derek Willis mit 17 Punkten heraus. Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjić startete konzentriert und stellte schon Anfang des zweiten Viertels einen zweistelligen Vorsprung her. Göttingen ließ sich jedoch nicht abschütteln und kam mehrmals bis auf wenige Punkte heran. Letztlich behielten die Münchner aber die Oberhand und bleiben einsam an der Tabellenspitze.

Aufsteiger RASTA Vechta setzt indes seinen Höhenflug fort. Die Überraschungsmannschaft holte sich mit dem 86:81-Erfolg bei medi Bayreuth den neunten Sieg in Folge und festigt auf Platz drei ihre Ansprüche auf die Playoffs. Die EWE Baskets Oldenburg besiegten die abstiegsbedrohten Eisbären aus Bremerhaven auswärts mit 88:83 und bleiben erster Bayern-Verfolger. Dem österreichischen Center Rasid Mahalbasic gelang dabei acht Tage nach seinem historischen Triple-Double gegen Braunschweig beinahe das nächste - er beendete die Partie mit 14 Punkten, 16 Rebounds und sieben Assists. Angeführt von Luke Sikma (23 Punkte und acht Rebounds) gewann ALBA Berlin mit 93:81 bei den Telekom Baskets Bonn und steht auf Rang vier.

Die Gießen 46ers feierten im Kampf um die Playoffs einen wichtigen 99:90-Sieg über ratiopharm Ulm. Die Hessen konnten sich auf Brandon Thomas (25 Punkte) und einmal mehr auf BBL-Topscorer John Bryant (20 Punkte und neun Rebounds) verlassen. Zuvor fuhr Brose Bamberg mit dem 96:89-Erfolg beim Mitteldeutschen BC den dritten Sieg in Folge ein. Bei den Oberfranken ragte Elias Harris mit überragenden 27 Punkten heraus.

top