Schock für ALBA Berlin

Peno zieht sich Kniescheibenluxation zu

ALBA muss mehrere Monate auf Stefan Peno (r) verzichten. Foto: Jörg Carstensen FOTO: Jörg Carstensen

Berlin. Spielmacher Stefan Peno vom Basketball-Bundesligisten ALBA Berlin hat sich eine Kniescheibenluxation zugezogen und ist bereits im Unfallkrankenhaus Berlin operiert worden. Das teilte der ehemalige deutsche Serienmeister einen Tag nach dem 86:68-Heimerfolg gegen medi Bayreuth mit.

Peno war Mitte des zweiten Spielviertels nach einem Sprung unglücklich gelandet. Der Serbe fällt nun mehrere Monate aus.

„Er war wirklich im ersten Moment geschockt“, erzählte Sportdirektor Himar Ojeda. „Auch in der Kabine war die Stimmung sehr getrübt“, berichtete Mitspieler Johannes Thiemann.

ALBA muss nun prüfen, ob Ersatz nötig ist. Denn aktuell fallen auch noch Peyton Siva (Knieverletzung) und Joshiko Saibou (Bänderanriss) verletzt aus. Allerdings sei es problematisch, in dieser Saison-Phase einen guten Spieler für diese wichtige Position zu finden. „Das ist sehr schwierig“, sagte Ojeda.

top