Boxen

Charr postet erneut negativen Dopingtest

Manuel Charr.FOTO: dpa / Roland Weihrauch

Boxer Manuel Charr hat sich in der Affäre um seinen wegen einer positiven Dopingprobe geplatzten WM-Kampfes erneut zu Wort gemeldet. Der 34-Jährige postete bei Facebook ein weiteres Testergebnis, das seine Unschuld beweisen soll.

In dem am Donnerstagabend veröffentlichten Schreiben bestätigt die Voluntary Anti-Doping Association (VADA) einen negativen Befund für einen Urintest, der am 29. September, dem ursprünglich geplanten Tag des WM-Kampfes um den WBA-Gürtel gegen Pflichtherausforderer Fres Oquendo (Puerto Rico), durchgeführt worden sein soll.

"Heute Morgen erhielt ich von meinem Anwalt eine E-Mail mit dem Ergebnis. Es konnte KEIN DOPING nachgewiesen werden, ich bin demnach 'clean'", schrieb Charr dazu und sorgte damit für weiteren Wirbel. Zuletzt hatte es Schlagzeilen um einen Verfahrensfehler bei seiner positiv ausgefallenen Dopingprobe gegeben. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel hatte die VADA dem Team Charr keine Gelegenheit gegeben, beim Öffnen der B-Probe anwesend zu sein.

Charr hatte bereits wenige Tage nach Bekanntwerden der positiven Trainingskontrolle am 20. September und der damit verbundenen Kampfabsage einen negativen Bluttest vom gleichen Tag veröffentlicht. Dabei waren die von der VADA im Urin nachgewiesenen Anabolika Epitrenbolon und Drostanolon allerdings nicht untersucht worden.

(sid/old)
top