Neues Buch über verstorbenen Boxer „Rocky“

Neues Buch über Boxer „Rocky“ erscheint

Graciano Rocchigiani.FOTO: REUTERS / Christian Charisius

Graciano Rocchigiani war der schillerndste deutsche Boxer. Nach seinem Tod erscheint am 3. Dezember ein neues Buch über den gebürtigen Duisburger.

Es gibt über Graciano Rocchigiani so viele Geschichten. Es sind lustige. Es sind traurige. Es sind Episoden aus einem Leben, das so darum bemüht war, allerlei Klischees zu bedienen, das die Grenzen fließend waren zwischen Realität und dem Kunstprodukt „Rocky“, wie man den Boxer Rocchigiani schon früh taufte. Er gilt als einer der prägenden Charaktere seines Sports. Drogenexzesse, Eskapaden und Knast. Am 1. Oktober wurde er auf einer Schnellstraße bei Belpasso auf Sizilien sturztrunken von einem Kleinwagen erfasst und erlag seinen Verletzungen. Er wurde 54 Jahre alt.

Ein Säufer, der die Kontrolle über sich verloren hat? Damit täte man ihm Unrecht. Er war mehr. „Nach seinem tragischen Tod, ist es mir wichtig, dass mein Papa in Ehren gehalten wird. Und zwar so, wie er wirklich war“, sagt Janina Michalke, seine Tochter. Die 33-Jährige gehört zu einem Team von 40 Autoren, die an der erweiterten Autobiografie ihres Vaters mitgewirkt haben, die am 3. Dezember erscheint.

Vor ein paar Jahren hatte „Rocky“ ein Gym, eine Trainingshalle im Duisburger Stadtteil Neudorf. Versuch einer Kontaktaufnahme mit ihm vorab per Telefon. Auf der anderen Seite der Leitung hebt eine Frau ab. „Rocky’s Gyyyyyyym“, krakeelt sie in den Hörer. „Ist Herr Rockygiani zu sprechen?“ Kurze Pause, dann fängt sie an zu lachen. „Du meinst Rocky? Der Champ sitzt mal wieder auf dem Klo!“ Im Hintergrund ist eine wütende Stimme zu hören, kurz danach ist Graciano Rocchigiani am Hörer.

top