DFB-Pokal Halbfinale

Herrlich zu Heynckes' Traum: Zwei Titel sind „auch schön“

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich (l) und Bayern-Trainer Jupp Heynckes begrüßen sich vor einem Spiel. Foto: Marius BeckerFOTO: Marius Becker

Leverkusen. Bayer Leverkusen kann im Halbfinale des DFB-Pokals am Dienstag (20.45 Uhr) sehr wahrscheinlich auf Jonathan Tah zurückgreifen.

Die jungen Wilden von Bayer Leverkusen wollen Jupp Heynckes' Triple-Abschied in die Rente verhindern. „Es wäre schade für ihn. Aber darauf können wir keine Rücksicht nehmen“, sagte Bayer-Trainer Heiko Herrlich vor dem Halbfinale im DFB-Pokal am Dienstag.

„Champions League und Meister wäre ja auch ein schöner Erfolg“, ergänzte dann Herrlich noch. Leverkusen geht nach zwei 4:1-Siegen gegen die Europacupkandidaten Leipzig und Frankfurt mit breiter Brust in das Duell mit dem Rekord-Cupsieger und den am Saisonende scheidenden Heynckes. Der 72-Jährige hofft wie 2013 auf das Triple zum Abschied. „Wir werden Bayern einen großen Kampf bieten“, versprach Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Innenverteidiger Jonathan Tah sagte in der „Süddeutschen Zeitung: „Die Spieler von Bayern München sind auch nur Menschen, genau wie wir, und genau wie wir müssen auch sie ab und zu auf die Toilette gehen. Die Bayern sind nicht unschlagbar. Ich sehe da eine gute Chance für uns.“

top