Spiele am Sonntag

Wo drohen den Bundesligisten Stolpersteine im DFB-Pokal?

Der Vizemeister aus Leipzig trifft auf den Sechstligist Dorfmerkingen. Foto: Jan WoitasFOTO: Jan Woitas

Berlin. Vier Fußballclubs aus Baden-Württemberg kämpfen am Sonntag beim Auftakt des DFB-Pokals um den Einzug in die zweite Runde. Im Duell Klein gegen Groß rechnet sich der sechstklassige Dorfclub SF Dorfmerkingen gegen Champions-League-Starter RB Leipzig aber nicht viel aus.

Auch Oberligist FC Nöttingen ist gegen den VfL Bochum klarer Außenseiter. Nur der Zweitligist SV Sandhausen und vor allem der Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart sind in den Spielen bei den Regionalligisten Schweinfurt und Cottbus klar favorisiert.

Sportfreunde Dorfmerkingen - RB Leipzig (Sonntag, 15.30)

SITUATION: Leipzig hat einige Ausfälle zu beklagen, unter anderem fehlen Emil Forsberg und Diego Demme. Naby Keita dagegen ist mit dabei. Auch ohne die Stammkräfte sind die Sachsen klarer Favorit gegen den Dorfclub. Die Sportfreunde Dorfmerkingen haben die erste bittere Niederlage der Saison bereits kassiert, als Titelverteidiger im wfv-Pokal gab es vergangene Woche eine Erstrundenniederlage. Eine erneute DFB-Pokal-Teilnahme in der kommenden Saison wird es also nicht geben.

BESONDERES: Der DFB-Pokal und Ralph Hasenhüttl - das ist bisher noch keine Erfolgsstory. Sieben von acht Pokalspielen verlor der RB-Coach in seiner bisherigen Trainerlaufbahn. Mit Unterhaching, Ingolstadt und Leipzig flog er immer schon in der ersten Runde raus. Einzig mit dem VfR Aalen, in dessen Stadion das Duell gegen den Sechstligisten steigt, schaffte er 2012 seinen einzigen Erstrundensieg.

STOLPERFAKTOR: Als Aufsteiger in die Verbandsliga sind die Sportfreunde Dorfmerkingen das vermeintlich leichteste Los, kein anderes Team spielt unterklassiger als das Team von der Ostalb. RB studierte den Gegner zwar sogar per Video, doch Coach Hasenhüttl sagte auch: „Wir müssen den Gegner nicht größer machen, als er ist. Wir wollen ein sehr gutes Spiel und viele Tore machen und mit unserer Spielweise begeistern.“ Dorfmerkingens einzige DFB-Pokal-Teilnahme endete vor 19 Jahren mit einem 0:3 gegen den damaligen Zweitligisten Stuttgarter Kickers - der Club, gegen den die SfD den wfv-Pokal gewann.

top