Eishockey-Königsklasse

EHC Red Bull München verpasst Krönung gegen Frölunda Indians

Justin Shugg (l) von München und Sebastian Stålberg von Göteborg in Aktion. FOTO: dpa / Mathias Bergeld

Die historische Europa-Reise des EHC Red Bull München endet ohne Happy End. Die Bayern verpassen in der Eishockey-Königsklasse den Sieg als erste deutsche Mannschaft. In Unterzahl werden sie von den Frölunda Indians aus Göteborg eiskalt bestraft.

Der EHC Red Bull München hat den historischen Sprung auf Europas Eishockey-Thron verpasst. Der Serienmeister aus Bayern musste seine Hoffnungen auf den ersten deutschen Triumph in der Champions Hockey League im Finale gegen die Frölunda Indians aus Göteborg schmerzvoll begraben. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson wurde von dem schwedischen Favoriten in Unterzahl eiskalt bestraft und unterlag dem Dauergast im Königsklassen-Endspiel am Dienstagabend mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0).

Samuel Fagemo (11. Minute), Ryan Lasch (25.) und Ponthus Westerholm (35.) beendeten die historischen Europa-Reise der Münchner und sicherten sich im mit 12 044 Zuschauern ausverkauften Scandinavium zum dritten Mal die Trophäe. Yasin Ehliz (52.) ließ in einem intensiven Kräftemessen mit zahlreichen Zeitstrafen zu spät die Hoffnung des EHC auf die Wende aufkommen.

Rund 500 Münchner Fans hatten sich auf den Weg an die nasskalte Westküste Schwedens gemacht - der neue Bundestrainer Toni Söderholm übermittelte seinen Zuspruch in den Sozialen Medien. „Macht das deutsche Eishockey stolz“, schrieb der Nachfolger von Marco Sturm, der in Memmingen mit einem Olympia-Perspektivteam sein Debüt gab.

(pabie/dpa)
top