DEG-Trainer wird nicht Eishockey-Bundestrainer

Harold Kreis sagt dem DEB ab

DEG-Trainer Harold Kreis.FOTO: dpa / Bernd Thissen

Der Deutsche Eishockey Bund hat sich auf der Suche nach einem Nachfolger für Marco Sturm die erste Absage eingehandelt. DEG-Trainer Harold Kreis steht nach eigener Aussage nicht zur Verfügung.

Nach dem plötzlichen Abschied von Marco Sturm ist der DEB auf der Suche nach einem neuen Bundestrainer. Als einer der heißesten Kandidaten galt Harold Kreis.

Die Düsseldorfer EG erteilt ihrem Coach jedoch keine Freigabe. Kreis schließt zudem eine Doppelfunktion als DEG-Coach und Bundestrainer als Übergangslösung aus. „Ich kann nicht beides machen“, sagte der 59-Jährige am Mittwoch und bestätigte das Bemühen des Deutschen Eishockey-Bundes: „Es gab ein kurzes Gespräch. Aber dann gab es relativ schnell die Entscheidung, dass ich nicht zur Verfügung stehe.“ Kreis wolle seinen Vertrag bei den Düsseldorfern erfüllen und stehe daher in „keiner möglichen Konstellation zur Verfügung“.

Kandidat Krupp skeptisch


(old)
top