Saisonfinale

Pressestimmen zum Großen Preis von Abu Dhabi

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton zelebriert als Sieger in Abu Dhabi mit freiem Oberkörper die Dusche mit Rosenwasser. Foto: Luca Bruno/APFOTO: Luca Bruno

Berlin. Reaktionen zum Saisonabschluss in Abu Dhabi, dem blanken Oberkörper von Sieger Lewis Hamilton und dem Abschied von Fernando Alonso.

ITALIEN: „Gazzetta dello Sport“: Der englische Weltmeister gewann auch das letzte Rennen der Saison, zu der aus sportiver Sicht nicht viel zu sagen ist, außer dass sie bestätigt, dass von Mercedes, Ferrari und Red Bull die entscheidenden Autos kommen. Hinter Lewis, den der elfte Sieg seiner außergewöhnlichen Saison zum fünffachen Champion machte, landete Sebastian Vettel im Ferrari. Seb hoffte, mit etwas Überzeugung und Moral gewinnen zu können. Das gelang ihm nicht, weil Lewis ihm keine Gelegenheit gab, ihm zu Leibe zu rücken.

„Tuttosport“: Lewis Hamilton triumphiert in Abu Dhabi und beendet damit voller Schönheit die Formel-1-Weltmeisterschaft 2018. Nachdem der Weltmeister von Mercedes die Pole Position erobert hatte, dominierte er auch das letzte Rennen des Jahres auf der Yas-Marina-Rennstrecke bei seinem elften Erfolg in 21 Rennen.

GROSSBRITANNIEN: „The Guardian“: Hamiltons Sieg in Yas Marina war ein passendes Finale, sein Rennen von der Pole Position aus makellos und sein Mercedes-Team brachte seine Strategie zur Perfektion. Ein früher Boxenstopp während des Virtual-Safety-Car-Einsatzes erwies sich als gute Idee, Hamilton brachte seinen Wagen heim an die Spitze mit Kontrolliertheit, Geduld und dem fehlerfreien Urteilsvermögen, welches er in 21 Rennen an den Tag gelegt hatte.

top