Großer Preis von Abu Dhabi

Rauch auf der Zielgeraden: Vettel verpasst Final-Sieg

Sebastian Vettel malt mit seinen durchdrehenden Rädern Kreise auf den Asphalt (Donuts). Foto: Luca Bruno/APFOTO: Luca Bruno

Abu Dhabi. Zum krönenden Abschluss der rauschenden Final-Party am Persischen Golf drehten Sebastian Vettel und Lewis Hamilton Seite an Seite rauchende Kringel in den Asphalt.

Der 31 Jahre alte Deutsche musste sich im Ferrari auch im letzten Rennen einer „harten und erschöpfenden“ Formel-1-Saison dem zwei Jahre älteren Briten im Mercedes geschlagen geben. „Ich habe alles versucht bis zur letzten Runde. Ich hatte gehofft, es wäre ein bisschen mehr Rad an Rad geworden“, sagte Vettel - dazu kam es aber erst nach der Zieldurchfahrt, als er und Sieger Hamilton Formel-1-Aussteiger Fernando Alonso eskortierten und für kurze Zeit elf WM-Titel nebeneinander fuhren (5x Hamilton, 4x Vettel, 2x Alonso).

Letztlich habe er keine realistische Chance gegen Hamilton gehabt, räumte Vettel ein. Der siegreiche Brite setzte sich vor Vettel und Max Verstappen im Red Bull durch. Hamilton feierte nach der 83. Pole am Samstag auch den 73. Sieg seiner Karriere.

In einem ereignisreichen Grand Prix mit dem heftigen Erstrunden-Abflug von Nico Hülkenberg, dem frühen Aus von Kimi Räikkönen im letzten Rennen für Ferrari und jeder Menge Überholmanöver verlängerte Hamilton auch die Mercedes-Dominanz auf dem Yas Marina Circuit. Es war der fünfte Sieg der Silberpfeile in Serie.

top