Ferrari-Star

Vettel: Ich kann besser sein, als ich manchmal war

Sebastian Vettel stellte sich den Fragen der Journalisten. Foto: Hassan Ammar/APFOTO: Hassan Ammar

Abu Dhabi. Fragen an und Antworten von Sebastian Vettel aus der Pressekonferenz nach dem Formel-1-Finale in Abu Dhabi.

Wir groß waren ihre Hoffnungen, das Rennen noch zu gewinnen?

Sebastian Vettel: Eigentlich relativ groß. Bei (Mercedes-Pilot) Valtteri (Bottas) hatte ich mich unheimlich schwer getan, dicht ranzukommen. Er hatte dann einen Fehler in Kurve fünf. Dann dachte ich, wir hätten noch eine Chance, weil wir auf sechs, sieben, acht Runden frischeren Reifen unterwegs waren und hatte gehofft, dass bei den anderen die Reifen einbrechen. Das war aber nicht der Fall. Im Endeffekt hat Lewis (Hamilton) das Tempo vorne gut diktiert und wir keine realistische Chance.

Frage: Wie lautet ihr Fazit vom Ferrari-Jahr 2018?


Vettel: Ich denke, es war ein starker Anfang. In der Mitte und am Ende haben wir uns ein bisschen schwer getan. Der Speed hat ein bisschen gefehlt. Dazu kam die ein oder andere Unachtsamkeit. Wir sind vielleicht ein bisschen weiter zurück als es hätte sein sollen. Es wäre schwer gewesen, bis zum letzten Rennen alles offen zu halten. Wir wissen teamintern, wo die Schwachstellen sind und müssen an den Schrauben drehen, um den Schritt nach vorne zu machen.

top