Formel 1

„Zeit für mich selbst“: Vettel ersehnt Ruhe vor nächster WM

Sebastian Vettel feiert nach dem letzten Saisonrennen seinen zweiten Platz: Nach der WM ist vor der WM. Foto: Luca Bruno/APFOTO: Luca Bruno

Abu Dhabi. Zumindest bei der Familienplanung hätte Sebastian Vettel für seinen Dauer-Bezwinger Lewis Hamilton direkt ein paar Tipps parat. „Wenn du Rat brauchst, ich weiß wie es geht“, meinte Vettel nach dem Formel-1-Finale mit einem verschmitzten Grinsen.

Eigentlich sollte es nur um die Freizeitplanung bis zum Saisonstart 2019 gehen. Was man also in den Winterferien so mache, sollte Vettel als erster beantworten. Noch bevor der 31 Jahre alte Hesse etwas sagen konnte, schaute ihn Hamilton von der Seite grinsend an. „Ein weiteres Baby?“, fragte der 33-Jährige. „Ist schnell gemacht“, konterte Vettel, Vater von zwei Töchtern.

Wenn das mit dem Formel-1-Titel für Vettel im Ferrari doch auch so schnell gemacht wäre. 2019 kommt der nächste Versuch, es ist schon Vettels fünfter. Und wieder wird Hamilton der Maßstab sein. Der Brite schafft, was er sich vornimmt im Mercedes, Vettel im Ferrari einfach nicht. Mit dem lockeren Erfolg im letzten Saisonlauf habe Hamilton „den krönenden Nachweis für seine Überlegenheit“ geliefert, urteilte der britische „Telegraph“. „Ich wollte die Saison beenden, wie ich plane, die nächste zu beginnen“, sagte der fünfmalige Champion 112 Tage vor dem Auftaktrennen im kommenden Jahr in Australien.

Zeit, die vor allem Vettel nutzen will, um abzuschalten. „Worauf ich mich wirklich freue, ist, mal alles runterzufahren. Ich brauche mal ein bisschen Zeit für mich selbst“, sagte Vettel. Dieses Jahr hat an ihm gezehrt. Schwer und erschöpfend sei es gewesen, meinte Vettel.

top