Heim-WM

Deutsche Handballer vor Brasilien-Spiel im Stimmungshoch

Handball-Bundestrainer Christian Prokop saß mit einem Dauergrinsen im Gesicht bei der Pressekonferenz auf dem Podium. Foto: Soeren Stache FOTO: Soeren Stache

Berlin. Bundestrainer Christian Prokop saß mit einem Dauergrinsen im Gesicht auf dem Podium und amüsierte sich köstlich über die flotten Sprüche von Torwart Silvio Heinevetter.

Nach dem gelungenen Start in die Heim-WM herrschte bei Deutschlands Handballern vor dem zweiten Vorrundenspiel gegen Brasilien am Samstag (18.15 Uhr/ZDF) in Berlin prächtige Stimmung, der auch die Causa Tobias Reichmann nichts anhaben konnte.

„Bei dem Schneechaos im Süden bist du aus den USA schneller wieder hier als aus Italien“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning und erstickte damit die Debatte über den Florida-Trip des aussortierten Europameisters von 2016. Und Prokop stellte klar: „Meine gesamte Energie gilt den 16 Mann, die hier sind. Alles andere ist irrelevant.“

Die Botschaft war unmissverständlich: Nichts soll die Konzentration auf die Partie gegen Brasilien stören. „Da stellt sich eine ganz andere Aufgabe. Die Brasilianer werden versuchen, ihre physische Überlegenheit auszuspielen“, sagte Prokop. „Aber wir wissen um unsere Stärke und wollen weiter Schwung für das Turnier aufnehmen.“

top