Debütantenball

DHB-Auswahl mit jungen Kräften gegen die Schweiz

Hat die DHB-Tür für neue Kräfte geöffnet: Handbalßl-Bundestrainer Christian Prokop. Foto: Axel Heimken FOTO: Axel Heimken

Düsseldorf. Einen radikalen Personalumbruch wie Joachim Löw muss und will Christian Prokop nach der gelungenen Heim-WM der deutschen Handballer nicht herbeiführen.

Und doch wird das Länderspiel des WM-Vierten gegen die Schweiz, mit dem die Vorbereitung auf das Super-Jahr 2020 mit der Europameisterschaft im Winter und den Olympischen Spielen im Sommer eingeläutet wird, zum Debütantenball: Gleich vier Neulinge lässt der Bundestrainer an diesem Samstag (14.00 Uhr/Sport1) in Düsseldorf vorspielen. „Wir wollen, dass sie sich zeigen und beweisen können“, sagte Prokop.

Bei der Formierung einer schlagkräftigen Truppe für die Zukunft setzt der 40-Jährige also nicht nur auf sein bewährtes Personal, sondern auch auf hoffnungsvolle Talente. Den viertägigen Lehrgang in Kamen-Kaiserau, bei dem das A-Team gemeinsam mit der U21-Auswahl trainierte, und den abschließenden Test gegen die Eidgenossen bezeichnete Prokop als Übergang von der WM zur EM. Und Sportvorstand Axel Kromer erläuterte: „Wir vernetzen die Trainer und zeigen zudem unseren Talenten Perspektiven für ihre Karriere auf.“

Deshalb stehen Torwart Christopher Rudeck vom Bundesliga-Aufsteiger Bergischer HC, Rückraumspieler Sebastian Heymann von Frisch Auf Göppingen, Rechtsaußen Timo Kastening vom EHF-Cup-Teilnehmer TSV Hannover-Burgdorf und Kreisläufer Johannes Golla vom deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt nun vor ihrem Debüt. „Wir haben diese jungen Spieler schon länger im Blick und freuen uns auf sie im Nationalteam“, betonte Prokop.

top