Leichtathletik-WM

Hochspringerin Jungfleisch verpasst WM-Medaille

Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch musste sich mit Platz vier begnügen. Foto: Bernd ThissenFOTO: Bernd Thissen

London. Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch hat bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft den vierten Platz belegt. Die 26-Jährige vom VfB Stuttgart überflog in London 1,95 Meter.

Damit verpasste Jungfleisch den erhofften zweiten Zwei-Meter-Sprung ihrer Karriere und ihr erstes internationales Edelmetall. Gold im Olympiastadion gewann wie erwartet Maria Lasizkene mit übersprungenen 2,03 Metern.

Die Russin mit dem früheren Namen Kutschina startete unter neutraler Flagge, nachdem der Weltverband wegen des Dopingskandals nur 19 Athleten aus ihrem Land mit einer Sonderstartrecht ausgestattet hat.

Silber ging mit 2,01 Meter an Julia Lewtschenko aus der Ukraine, Bronze an die Polin Kamila Licwinko (1,99). Jungfleisch hatte alle Höhen bis 1,95 Meter im ersten Versuch genommen, weiter kam sie aber nicht. Die deutsche Meisterin der vergangenen fünf Jahre war mit der Empfehlung von 1,97 Meter angereist. Bei der WM 2015 in Peking hatte die 1,81 Meter große Springerin Platz sechs belegt, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Rang sieben.

top