Silber für Kugelstoßerin

Schwanitz fehlen zwei Zentimeter fehlen zum EM-Titel

Christina Schwanitz. FOTO: dpa / Soeren Stache

Von Gold geträumt, als Favoritin angereist - und am Ende Silber erobert: Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat bei der Hallen-EM in Glasgow ihren zweiten Titel nach 2013 denkbar knapp verpasst.

Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat am Sonntag bei der Hallen-EM in Glasgow ihren zweiten Titel nach 2013 nur um zwei Zentimeter verpasst. Zwei Tage nach der Silbermedaille für ihren Leipziger Disziplin-Kollegen David Storl schaffte die 33-Jährige vom LV 90 Erzgebirge als Zweite mit 19,11 Metern aber wieder einmal den Sprung aufs Podest. Neue Hallen-Europameisterin wurde die Bulgarin Radoslawa Marodjewa, die im fünften Versuch mit 19,12 Metern nervenstark konterte. Die entthronte Titelverteidigerin Anita Marton aus Ungarn wurde mit 19,00 Metern Dritte.

Auch 19,12 Meter hätten Schwanitz nicht zu ihrem zweiten EM-Gold nach 2013 gereicht, weil Marodjewa mit ihrer zweitbesten Weite (19,01) ebenfalls vor ihr lag. Die Sächsin gewann nach den zweiten Plätzen für Kugelstoßer David Storl und 3000-Meter-Läuferin Konstanze Klosterhalfen bereits die dritte Silbermedaille für das DLV-Team in Glasgow. Sara Gambetta vom SV Halle wurde mit 17,60 Metern Siebte vor Alina Kenzel vom VfL Waiblingen (17,55).

Weitere Medaillenchancen hatten am letzten Wettkampfabend in der Emirates Arena Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo, Hürdensprinterin Cindy Roleder und Dreispringer Max Heß.

(old)
top