Formel 3

Ohne Angst: Flörsch kehrt nach Horror-Crash zurück

Sophia Flörsch geht nach ihrem schweren Unfall ihr Comeback in der Formel 3 unbesorgt an. Foto (Archiv): Aglaja Adam Foto: Aglaja Adam FOTO: Aglaja Adam

München. Sophia Flörsch lässt der Angst keinen Platz. Knapp vier Monate nach ihrem Horror-Unfall in Macao steigt die Rennfahrerin wieder in ein Formel-3-Auto und will bei den zweitägigen Tests in Monza ihre Motorsport-Karriere aufs Neue beschleunigen.

Ihr Respekt vor dem Comeback-Einsatz auf der Rennstrecke sei „nicht größer als vor meinem Unfall. Mir ist nach wie vor bewusst, dass ich eine gefährliche Sportart ausübe“, sagte die 18 Jahre alte Münchnerin der Deutschen Presse-Agentur.

Wie gefährlich die Hatz auf dem Asphalt ist, zeigte der schlimme Crash von Flörsch im vergangenen November beim Weltfinale der Formel 3. Mit mehr als 250 Stundenkilometern hob sie von der Risiko-Piste in Macao ab, krachte ungebremst in mehreren Metern Höhe durch Fangzäune und schlug heftig in die Schutzplanken ein. Fast wie durch ein Wunder überlebte die Nachwuchspilotin den Unfall, brach sich allerdings den siebten Halswirbel.

Inzwischen gebe es für sie keine Einschränkungen mehr, sagte Flörsch nun. Am 24. Januar war sie von ihrem Arzt gesund geschrieben worden. Seither trainiere sie wöchentlich wieder bis zu 16 Stunden für ihre Rückkehr. „Ich bin positiv. Es fühlt sich so an, als wäre der Unfall vor drei Jahren passiert“, sagte Flörsch.

top