Bahnrad-WM

Welte und Hinze holen Bronze im Teamsprint

Deutschlands Bahnrad-Asse sind erfolgreich in die erste WM nach der Ära Kristina Vogel gestartet. Miriam Welte und Emma Hinze sorgen in Pruszkow für das erste Edelmetall.

Kristina Vogel spendierte erst schokoladige Motivationshilfe, dann versüßten sich ihre einstigen Sprint-Kolleginnen den Auftakt der Bahn-Weltmeisterschaften auch auf dem Rad. Bei der ersten WM nach der tragisch beendeten Ära der zweimaligen Olympiasiegerin Vogel haben die deutschen Teamsprinterinnen mit dem Gewinn der Bronzemedaille überzeugt.

Vogels langjährige Teampartnerin Miriam Welte (Kaiserslautern) gewann am Mittwoch an der Seite von Emma Hinze (Cottbus) im polnischen Pruszkow Bronze. In 32,789 Sekunden entschied das Duo das Rennen um Rang drei gegen Mexiko (33,455) für sich. Gold ging an Australien (32,255) vor Russland (32,591).

Die elfmalige Weltmeisterin Vogel hatte im Sommer 2018 bei einem Trainingsunfall eine schwere Wirbelsäulenverletzung erlitten. Die Erfurterin ist querschnittsgelähmt. Noch bei der WM 2018 in Apeldoorn hatte Vogel Gold im Sprint und Teamsprint gewonnen.

(sid/dpa/old)
top