Fußball-Regionalliga

Experte Dausch ruft den Aufstieg als Ziel aus

Willkommen zurück: Martin Dausch (links, hier mit Teamkollege Marcel Carl) ist die gute Laune anzusehen. Nach einem halben Jahr Verletzungspause ist Dausch wieder voll dabei. FOTO: Andreas Schlichter

Saarbrücken. Der 32-Jährige meldet sich nach einem halben Jahr Verletzungspause zurück – und will mit dem FCS unbedingt hoch in die 3. Liga.

Tatort FC-Sportfeld, rechts an der Strafraumgrenze. Es gibt Freistoß. Martin Dausch schnappt sich wie selbstverständlich den Ball. Dann gibt der Mittelfeldspieler des 1. FC Saarbrücken kurz ein Handzeichen und tritt an. Doch statt auf dem Kopf eines Mitspielers landet die Flanke fast auf dem benachbarten Kunstrasenplatz. Die Szene aus dem Auftakttraining des Fußball-Regionalligisten vom Montag zeigt: Dausch ist wieder da und bereit, Verantwortung zu übernehmen, doch noch ist er längst nicht in alter Form.

„Das passiert auch, wenn man nicht so lange weg war“, sagt der 32-Jährige, der sich in der Sommervorbereitung eine Achillessehnenverletzung zugezogen hatte und erst jetzt wieder ins komplette Mannschaftstraining eingestiegen ist. „Es war schon hart. Ich bin froh, wieder dabei zu sein“, sagt Dausch.

Das Jahr 2018 – für Dausch war es sportlich eines zum Vergessen: ein Faserriss im Trainingslager im Januar, eine Bauchmuskelzerrung, eine gebrochene Rippe, wieder ein Faserriss und dann nach dem verpassten Aufstieg die Achillessehne. „Es war eine ganz normale Aktion, wie sie in jedem Training vorkommt“, erinnert sich der Allgäuer, der am nächsten Tag noch gespielt und am zweiten Tag noch mal trainiert hatte. Doch es wurde schlimmer statt besser. „Wir haben dann eine MRT-Untersuchung gemacht. Und dabei kam raus, dass die Sehne ziemlich kaputt ist“, sagt Dausch. Die Operation fand in Basel beim Spezialisten Lukas Weishaupt statt. „Er hat mir gleich Mut gemacht, dass es wieder funktionieren wird mit dem Fußball. Die Reha in Homburg hat dann trotz allem viel Spaß gemacht.“

top