SV Elversberg

Ein Pirmasenser sorgt für viel Aufsehen

Kai Merk ist zurzeit kaum zu stoppen. Der Stürmer der SV Elversberg II enteilt nicht nur in dieser Szene seinen Gegenspielern. Mit weitem Abstand führt er die Torschützenliste der Saarlandliga an. FOTO: Christina John/SV Elversberg / Christina John

Elversberg. Der 19-jährige Neuzugang Kai Merk hat für die SV Elversberg II in der Saarlandliga in sieben Spielen schon zwölf Mal getroffen.

Wer um Himmels Willen ist Kai Merk? Das fragen sich in diesen Wochen wohl viele saarländische Amateurfußballer und -Trainer. Der 19-jährige Stürmer der U21 der SV Elversberg ist nach sieben Spielen in der höchsten saarländischen Amateurliga, der Saarlandliga, Führender der Torschützenliste. Zwölf Tore hat der gebürtige Pirmasenser bereits auf seinem Konto – doppelt so viele wie fast alle anderen Sturmkollegen in der Liga. Zudem liegt die U21 der SVE nach mehr als einem Fünftel der Saison auf Platz eins – mit einem Torverhältnis von 27:8 (beste Offensive und beste Defensive).

„Ich habe in diesem Jahr mein Abi­tur gemacht und nehme mir jetzt eine Auszeit vom Lernen. Ich habe einen Job auf 450-Euro-Basis und konzentriere mich ansonsten voll auf den Fußball“, sagt Kai Merk, der den aktuellen Erfolg der U21 aber nicht von sich abhängig macht. „Wir haben eine junge Mannschaft, die 90 Minuten Vollgas geben kann und jedes Spiel gewinnen möchte. Mehr ist das eigentlich nicht“, sagt der 19-Jährige.

Der Stürmer, der am liebsten auf der Spielmacher-Position spielt, wechselte in diesem Sommer vom FK Pirmasens, wo er alle Jugendmannschaften durchlief, nach Elversberg. „Pirmasens wollte mich auch behalten, aber das Angebot und die Gespräche haben mir nicht gefallen. In Elversberg sehe ich einfach die größeren Perspektiven“, erklärt der Pfälzer seinen Wechsel ins Saarland.

top