Fußball

FC Bayern will Müllers Sperre nicht akzeptieren

Nyon. Der FC Bayern München muss in der Champions League den Achtelfinal-Kracher gegen den FC Liverpool (19. Februar und 13. März) wie befürchtet komplett ohne Nationalspieler Thomas Müller bestreiten.

Der 29 Jahre alte Angreifer wurde nach seiner Roten Karte im letzten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam (3:3) für zwei Partien gesperrt, wie die Europäische Fußball-Union (Uefa) am Freitag bekannt gab. Der deutsche Rekordmeister will die Sperre aber nicht widerspruchslos akzeptieren. Man werde bei der Uefa „Berufung gegen dieses Urteil einlegen“, wie der Verein umgehend mitteilte.

Müller hatte Ajax-Profi Nicolas Tagliafico am 12. Dezember in Amsterdam bei einem Tritt am Kopf getroffen und verletzt. Schiedsrichter Clément Turpin aus Frankreich entschied nach der Aktion in der 75. Spielminute auf Platzverweis. Tagliafico konnte weiterspielen. In der Nachspielzeit erzielte der Argentinier für Ajax das Ausgleichstor zum 3:3. Müller hatte sich am Tag danach bei Tagliafico für den „Vorfall“ entschuldigt und beteuert: „Das war keine Absicht.“ Die Bayern argumentieren, dass es sich um „ein hartes, aber unbeabsichtigtes Foul“ gehandelt habe.

top