Fußball-Regionalliga

FCS muss Pokalsieg teuer bezahlen

Ricco Cymer hielt einen Elfmeter, Kevin Behrens verwandelte den entscheidenden Versuch. FOTO: Andreas Schlichter

Völklingen. Saarbrückens Dausch und Obernosterer sind nach dem 7:6-Zittersieg gegen Röchling Völklingen verletzt.

() Günter Erhardt erlebte am Mittwoch einen bitteren Abend. Der Trainer des SV Röchling Völklingen musste mitansehen, wie seine Mannschaft im Saarlandpokal-Duell der Fußball-Regionalligisten gegen den 1. FC Saarbrücken zweimal einen Rückstand aufholen konnte, dem Favoriten trotzdem am Ende mit 6:7 im Elfmeterschießen unterlag. „Das Ergebnis ist natürlich für die Moral der Mannschaft schlecht“, sagte Erhardt mit Blick auf das Liga-Heimspiel morgen um 14 Uhr gegen den Vierten SC Freiburg II. Röchling-Kapitän Rouven Weber fand den Ausgang „enttäuschend, wenn man so nah dran ist. Aber ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, wie wir zweimal zurück gekommen sind“.

Der FCS hat sich das Weiterkommen allerdings teuer erkauft. Markus Obernosterer musste mit muskulären Problemen vorzeitig vom Feld, Martin Dausch quälte sich durch die Verlängerung, damit sein Team nicht zu neunt zu Ende spielen musste – trotz einer Sprunggelenksverletzung. „Bei Obernosterer ist es ein kleiner Faserriss“, teilte FCS-Sportdirektor Marcus Mann gestern mit, „bei Martin wurde bei der MRT-Untersuchung der Riss des vorderen Bandes im Sprunggelenk festgestellt.“ Dausch soll nächste Woche schon wieder trainieren können, Obernosterers Rückkehr ist offen. Trotz der Breite des Kaders ist das ein Verlust für den FCS.

Einen Gewinner gab es aber beim Sieger doch: Markus Mendler machte nicht nur mit seinen zwei Toren positiv auf sich aufmerksam. „Ich war froh, wieder dabei zu sein und umso mehr, dass ich auch wieder getroffen habe“, sagte der Linksfuß, „ich habe mich die ganze Zeit im Training immer voll reingehängt. Jetzt wurde ich mal belohnt. Aber ich muss das 2:0 machen, dann wäre die Geschichte früher entschieden gewesen.“ Mendler traf in der 54. Minute völlig frei aus vier Metern nur die Querlatte. Schon morgen kann er es besser machen. Dann spielt der FCS ab 15 Uhr in der nächsten Pokalrunde im Burbacher Saarwiesen-Stadion gegen den Verbandsligisten FC Rastpfuhl.

top