Diese Stärken sollen nun auch der U17-Nationalmannschaft zugute kommen. Am heutigen Mittwoch trifft sich die Auswahl von Trainerin Ulrike Ballweg in Frankfurt, morgen macht sich der DFB-Tross auf den Weg nach Südamerika – mit drei Torhüterinnen und 18 Feldspielerinnen. Von Frankfurt aus fliegen die Spielerinnen sowie das Trainer- und Betreuerteam nach Buenos Aires in Argentinien, um von dort mit dem Schiff weiter nach Colonia del Sacramento in Uruguay zu reisen.

Das Programm in Uruguay könnte anspruchsvoller nicht sein. In der Vorrundengruppe C trifft Deutschland am 14. November (21 Uhr unserer Zeit) auf Nordkorea, am 17. November (21 Uhr) auf Kamerun und zum Abschluss am 21. November (21 Uhr) auf die USA. Diagne hat sich für die WM als Ziel gesetzt, so viel Einsatzzeit wie möglich zu bekommen. „Und natürlich Weltmeister zu werden“, sagt sie lachend. Eine Herausforderung, gerade mit dieser Hammergruppe in der Vorrunde. Die zwei besten Teams aus jeder der vier Vierergruppen erreichen das Viertelfinale. Das Endspiel findet am 1. Dezember (ab 23 Uhr) im Estadio Charrúa in Montevideo statt. Im besten Fall mit einer Saarländerin auf dem Platz.

Das haben Marozsan und Fellhauer übrigens nicht geschafft. Marozsan wurde 2008 zwar Torschützenkönigin mit sechs Treffern, für das deutsche Team reichte es damals aber nur zu einem dritten Platz. Fellhauer schied 2014 in der Vorrunde aus – als Tabellenletzter.

top