Andrea Petkovic ist zurück

Deutsches Fed-Cup-Team mit Optimismus gegen Weißrussland

Gut gelaunt: Andrea Petkovic. FOTO: dpa / Julian Stratenschulte

Ohne Angelique Kerber und Julia Görges ist das deutsche Fed-Cup-Team gegen Weißrussland nur Außenseiter. Dennoch verbreiten Andrea Petkovic und Co. vor der Partie in Braunschweig Optimismus.

Andrea Petkovic und Tatjana Maria krümmten sich vor Lachen. Das Tennis-Duo amüsierte sich rund um die Auslosung des Erstrundenduells im Fed Cup gegen Favorit Weißrussland prächtig über einen Verhaspler. "Einer für alle, alle für einen", das Motto, das die ersatzgeschwächte deutsche Mannschaft ausmacht, wollte Maria im Altstadtrathaus von Braunschweig nicht so recht über die Lippen kommen.

In Abwesenheit von Wimbledonsiegerin Angelique Kerber und Julia Görges, die beide lieber beim WTA-Turnier in Doha aufschlagen, trifft zum Auftakt am Samstag (ab 13.00 Uhr/DAZN) Maria (WTA-Nr. 67) auf Alexandra Sasnowitsch (Nr. 33), Petkovic (Nr. 68) bekommt es anschließend mit der Weltranglistenneunten Aryna Sabalenka zu tun. Die 20-Jährige ist eine der Aufsteigerinnen auf der WTA-Tour.

Die Deutschen sind klare Außenseiter, von Druck ist im eingeschworenen Team keine Spur. "Den spüre ich gar nicht mehr. Ich bin inzwischen auch schon Ü30. Das Schönste am Alter und der Erfahrung ist, dass man diese Drucksituationen auch genießen kann", sagte die 31-jährige Petkovic: "Als ich jung war, konnte ich das noch nicht, weil ich mir so viel Stress gemacht habe."

(lt/sid)
top