Frauen bei Suche nach Lehrstelle oft benachteiligt

(dpa) Bewerben sich Frauen in männerdominierten Branchen um einen Ausbildungsplatz, haben sie mitunter schlechtere Chancen. Das zeigt eine aktuelle Studie, wie das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung mitteilt. Bei der Untersuchung wurden 636 Personalverantwortlichen aus deutschen Unternehmen fiktive Bewerberprofile vorgelegt. Bei gleichen Lebensläufen wurden Männer auf einer Skala von 1 bis 10 im Durchschnitt von den Personalern um 0,9 Bewertungspunkte besser beurteilt. Sehr deutlich wird dies beispielsweise in technischen Berufen. In Ausbildungsberufen mit hohem Frauenanteil wurden die männlichen und weiblichen Bewerber dagegen durchschnittlich etwa gleich bewertet.

Regelwerk für Bildschirm-Arbeit

(dpa) Der Arbeitgeber muss Arbeitsplätze mit Bildschirmen gesundheitsgerecht ausstatten. Das geht aus der Bildschirmarbeitsverordnung hervor, die jetzt in die Arbeitsstättenverordnung integriert wurde. Der Betriebsrat kann grundsätzlich bei der Umsetzung mitbestimmen, wenn es um Maßnahmen mit einem gewissen Handlungsspielraum geht. Darauf weist der Bund-Verlag hin und bezieht sich auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen. Eine vorherige Gefährdungsbeurteilung, die sonst zentrales Element bei Arbeitsschutzmaßnahmen ist, sei nicht nötig.

Mini-Jobber haben Recht auf bezahlten Urlaub

(dpa) Auch Mini-Jobber haben einen Urlaubsanspruch und müssen während ihrer freien Tage weiterhin vom Arbeitgeber bezahlt werden. Darauf weist die Arbeitnehmerkammer Bremen hin. Ersatz müssen geringfügig Beschäftigte nicht besorgen. Steht im Arbeitsvertrag nichts zu den Urlaubstagen, gilt das Bundesurlaubsgesetz. Wer beispielsweise drei Werktage pro Woche arbeitet, hat Anspruch auf zwölf Urlaubstage. Bei fünf Werktagen sind es 20 Tage. Die Anzahl der Arbeitsstunden spielt dabei keine Rolle.

Teilzeitanspruch nach halbem Jahr

(dpa) Wer neu in einen Job startet, hat nicht sofort einen Anspruch darauf, von Vollzeit in Teilzeit zu wechseln. "Den Anspruch gibt es erst nach sechs Monaten", erklärt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht aus Köln. Davor bestehe die Option, sich einvernehmlich auf einen früheren Zeitpunkt zu einigen. Laut dem Teilzeit- und Befristungsgesetz muss der Mitarbeiter sein Teilzeitgesuch spätestens drei Monate vor dem Wunschbeginn stellen. "Unter Umständen ist es aber nicht klug, das Teilzeitgesuch bereits in der Probezeit einzureichen", sagt Oberthür.

Junge Frauen meiden weiterhin technische Berufe

(dpa) Frauen entscheiden sich weiterhin eher selten für eine Ausbildung in einem technischen Beruf. Einer neuen Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zufolge lag der Frauenanteil unter den Auszubildenden in diesem Feld im Jahr 2015 bei 12,4 Prozent. Damit bewegte er sich auf dem gleichen Niveau wie im Jahr 1993. Als technische Ausbildungsberufe galten für die Analyse alle diejenigen, deren Tätigkeitsprofile hohe Technikanteile haben, weil die Beschäftigten beispielsweise häufig Maschinen steuern oder überwachen.

top