Arbeitsrecht I

Arbeitgeber müssen Bewerbern keine Auskunft geben

Eine Absage für eine Bewerbung zu bekommen, ärgert die Meisten im ersten Moment. Doch haben Bewerber ein Recht darauf zu erfahren, wer stattdessen eingestellt wurde? „Nein“, erklärt Jürgen Markowski, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Nürnberg und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. „Einen Anspruch auf Auskunft hat der abgelehnte Bewerber nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts grundsätzlich nicht“.

Arbeitsrechtsurteil

Abwerbeversuche am Arbeitsplatz sind unzulässig

(dpa) Im Kampf um neue Mitarbeiter darf nicht jedes Mittel recht sein. So ist es beispielsweise verboten, Angestellte von Konkurrenzfirmen wiederholt an ihrem Arbeitsplatz anzurufen. Das gilt auch für Anrufe auf dem privaten Handy des Umworbenen, wie das Oberlandesgericht Frankfurt in einem Urteil rechtskräftig entschieden hat (Az. 6 U 51/18).  Im verhandelten Fall hatte ein Personalvermittler innerhalb von fünf Tagen einen Mitarbeiter sieben Mal auf dessen Privathandy angerufen und damit nach Ansicht des Gerichts die Betriebsabläufe gestört.

top